Corona – ein neuer Hausgenosse #5

Heute ist schon Tag 5 – also Freitag – meiner häuslichen Quarantäne mit Corona. Was mir heute stark aufgefallen ist, das ist die Tatsache, dass ich nicht länger als 1 Stunde am Bildschirm verbringen kann, um zu lesen, oder einen Beitrag im Blog zu schreiben. Aber das wird auch gehen. Bislang keine Veränderung des Zustandes. Morgen werde ich dann den ersten Versuch wagen, beim Testzentrum einen „negativen“ Schnelltest zu erhaschen. Das wäre dann der Auftakt zur Auslösung aus der Quarantäne. Fällt der Schnelltest jedoch „positiv“ aus, dann heißt es nochmals warten bis Montag, und dann nochmals testen.

Alles in allem bin ich erstaunt, was ich dann doch so alles mit meinem iPad Pro mit der beleuchteten Tastatur machen konnte, ohne ein Notebook zu nutzen. Heute habe ich zu Martinustag einen Impuls verfasst, in dem ich einmal Martins Wohltat in das heute und jetzt transformiert. Es ist heute sehr viel schwieriger, einen wahren Bedürftigen auf der Straße zu erkennen und ihm etwas gutes zu tun.
Auch bin ich heute mit der Hilfe von Jesus Christus in einen Seitenweg des Glaubensweges abgebogen, wohl wissend, dass mich hier weiterhin Jesus Christus trägt und mir auch diesen Weg gezeigt hat, damit ich Menschen helfen kann, die Hilfe benötigen.
Ein sehr ereignisreicher Tag. Den Abend habe ich dann auf Bibel-TV mit der neuen Serie „Don Matteo“ mit Terence Hill ausklingen lassen. Terence Hill in einem völlig anderen Genre, aber als Schauspieler unübertroffen gut. Nächsten Freitag geht es da weiter. Da freu ich mich drauf.

Author: alex-aaron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert