Ein anderer Jahresrückblick

Eigentlich wollte ich den Jahresrückblick ganz anders beginnen und aufmachen, aber der Tod des emeritierten Papstes Benedikt XVI hat dieses Vorhaben etwas umgeworfen.

Schon vorgestern sorgte die Schlagzeile, dass es dem ehemaligen Papst gesundheitlich sehr schlecht geht und von Papst Franziskus die Christenheit um das Gebet für die Gesundheit aufgerufen wurde, ließ nichts gutes erahnen. Gestern war die Meldung dann noch, dass er Wach und bei klarem Verstand sei. Dann heute die Nachricht, Benedikt XVI ist um 09:34 am 31.12.2022 im Alter von 95 Jahren von uns gegangen. Er war nicht mehr der amtierende Papst, aber dennoch lief dann im Kopfkino die 8 Jahre seines Pontifikates ab, das sicherlich das eine oder andere Erlebnis und Entscheidung vorgeprägt hatte.

Wir sind Papst das war die Schlagzeile 2005. Man freute sich zum einen, dass endlich auch ein deutscher dieses Amt inne haben wird. Aber viele waren auch mißtrauisch gegenüber der Person Ratzinger, die nun als Benedikt XVI das Oberhaupt der katholischen Kirche war. Ein Theologe aus dem Buch, ein Mann, der den Glauben wie kein anderer verstand und auch die Auslegung der Worte. Er hat sich positiv bewießen, wenngleich er auch von den Mißbrauchsvorfällen eingeholt wurde, denen er aber mit der Bitte um Vergebung und den Wunsch nach Aufklärung begenete. Das Alter und die vielen Kritiker haben ihm dann doch die Augen geöffnet, dass er nur ein Mensch ist und auch mit Gottes Gnade und Kraft dieses Werk von ihm nicht mehr vollendet werden wird. Das ist ein Job eines jüngeren, der noch Energie hat und den Willen auch gegen Windmühlen zu kämpfen.

Ich glaube, dass er nun doch auf den Ruf unseres Herrn Jesus Christus gehört hat und nun heimgekehrt ist. Er hat sich nicht davon „gestohlen“ oder „gekniffen“ sondern, Gott, der uns Menschen alle, als seine Kinder liebt, hat ihn als sein Kind gerufen, und diesem Ruf hat er noch Folge geleistet. Gott schenke ihm die ewige Ruhe und das ewige Licht möge ihm leuchten. Amen

Author: alex-aaron

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert